Geflohen aus Mossul: Ein Kampf ums Überleben

Schutz vor Terror und Kälte

In Bartella läuten die Kirchenglocken wieder. Der Ort nahe Mossul ist befreit. Gott sei gedankt! Doch nicht weit entfernt gehen die Kämpfe weiter. Bis zu einer Million Menschen werden auf Hilfe angewiesen sein. Organisationen wie der Lutherische Weltbund sind zur Stelle.

Schon jetzt kommen jeden Tag hunderte Menschen in den Flüchtlingslagern um Mossul an. Sie fliehen aus schon befreiten und noch besetzten Orten. Selbst aus Mossul schaffen es manche unter Lebensgefahr. Der zehnjährige Ahmad ist einer von ihnen. Er und seine Familie kamen ins Lager Dibaga. Gemeinsam mit anderen Familien sind sie in einem großen Zelt untergekommen. Matratzen liegen hier auf dem Zeltboden. Daneben ein kleiner Kerosinkocher und einige Kleidungsstücke. Mehr besitzt die Familie nicht. Direkt daran grenzt der Bereich der nächsten Familie. Wände, Privatsphäre oder etwas Komfort? Fehlanzeige! Nur das Nötigste gibt es im Lager, aber zumindest eins: Schutz vor dem Terror.

Schutz und eine bessere Chance zu überleben - dafür lassen die Flüchtlinge fast alles zurück. Wer mit leeren Händen im Lager ankommt, erhält daher zuallererst eine Art Überlebenspaket, erläutert Ilona Gajdikova vom Lutherischen Weltbund: "Darin sind die wichtigsten Gegenstände: Kocher, Decken, Matratzen und einige Kochutensilien." Außerhalb der Lager enthalten die Pakete auch Baumaterial. Flüchtlinge sollen sich damit selber eine Unterkunft zimmern. Denn es ist klar: Für eine Million Flüchtlinge werden die Lager nicht ausreichen.

Doch das größte Problem innerhalb und außerhalb der Lager ist die Witterung. "Es ist Winter", erläutert Gajdikova, "da fallen die Temperaturen nachts auch unter den Gefrierpunkt." Die Zeltplanen und die geschwächten Menschen können der Kälte kaum etwas entgegensetzen. Damit die Unterkünfte beheizt werden können, verteilt der Lutherische Weltbund Kerosin. Rund 100 € kostet das für eine Familie für den Winter - Geld, das für andere Hilfe fehlt.

Über 50.000 neuen Flüchtlingen will der Lutherische Weltbund in den nächsten Monaten helfen, auch mit Hygienepaketen, sauberem Wasser und psychologischer Betreuung. Doch das Geld ist knapp. "Um alles umsetzen zu können, sind wir auf Unterstützer angewiesen. Jede Spende bedeutet, dass wir einem Menschen mehr helfen können", so Gajdikova.

Helfen Sie mit - herzlichen Dank!

25 € pro Monat versorgt Flüchtlinge mit Seife, Zahnbürsten, Windeln...

100 € versorgt eine Familie mit Heizmaterial für den Winter.

250 € kostet ein Überlebenspaket für eine Familie.

Hilfe für Flüchtlinge im Nordirak - jetzt online spenden oder auf unser Konto bei der EKK Hannover:

IBAN: DE21 5206 0410 0000 4195 40
BIC: GENO DE F1 EK1
Stichwort: Spende I-16-K24

Weitere Informationen über den LWB im Nordirak (Englisch).

Lutherische Welt-Information (LWI)

Aktuelle Berichte aus der lutherischen Weltgemeinschaft

E-Mail-Abo hier

AKTUELL: Flüchtlinge aus Mossul
Irak

Ahmad entkam den IS-Milizen. Er floh aus Mossul. Der Lutherische Weltbund hilft. Helfen auch Sie!

Jetzt spenden!

Spendenkonto:
IBAN: DE21 5206 0410 0000 4195 40
BIC: GENO DE F1 EK1

LWB-Zentrum Wittenberg
Luther2017neu

Das LWB-Zentrum Wittenberg ist ein Beitrag des LWB zur Lutherdekade. Alle Informationen finden Sie hier.


Copyright ©2017 Deutsches Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 2017-03-10